Aktualisierung des Webinhaltes:
28.10.2010 um 09:46 Uhr

Seite drucken

FAQ Validierung

Brauche ich für ein Validierungsverfahren Berufserfahrung?

Ist eine Anstellung zwingend?

Welche Berufspraxis wird angerechnet?

Welche Organisationen müssen vor einer Validierung kontaktiert werden?

Wie lange dauert das Validierungsverfahren?

Wie viel Zeit habe ich bis zum Qualifikationsverfahren?

Wie werden fehlende Kompetenzen geprüft?

 

Brauche ich für ein Validierungsverfahren Berufserfahrung?
Ja. Bis zur Phase 3 (Beurteilung) der Validierung müssen Sie fünf Jahre Berufserfahrung nachweisen können. Je nach Fachrichtung müssen von diesen fünf Jahren mindestens drei bis vier Jahre im einschlägigen, d.h. im entsprechenden Fachgebiet nachgewiesen werden.

Ist eine Anstellung zwingend?
Gemäss Gesetz ist eine Anstellung nicht zwingend - aber realistischer und hilfreich. Wenn noch gewisse Handlungskompetenzen fehlen, ist eine Anstellung notwendig, auch für qualifizierende Arbeitsbesuche.
Falls sämtliche Handlungskompetenzen nachgewiesen werden können und das Fachwissen vorhanden ist, braucht es keine Anstellung.

Welche Berufspraxis wird angerechnet?
In der Regel wird nur Berufspraxis im einschlägigen, d.h. im entsprechenden Fachgebiet, im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses, vollständig angerechnet. Was genau angerechnet werden kann, wird im Rahmen jedes Validierungsverfahrens einzeln geklärt.

Welche Organisationen müssen vor einer Validierung kontaktiert werden?
Die Fachleute des Eingangsportals der Berufs- und Laufbahnberatung Ihres Wohnkantons eignet sich bestens als erste Anlaufstelle für Fragen zum Validierungsverfahren.

Auch der Arbeitgeber sollte über die Teilnahme am Validierungsverfahren informiert werden. Er kann Sie dabei unterstützen, wenn Sie sich noch einzelne Handlungskompetenzen aneignen müssen.

Wie lange dauert das Validierungsverfahren?
In welchem Zeitrahmen Sie Ihr persönliches Dossier Phase 2 (Bilanzierung) erstellen, bestimmen Sie. Entscheidend ist, viel Zeit Ihnen dafür neben allen anderen Verpflichtungen zur Verfügung steht. Es erfordert eine sorgfältige Planung, viel Durchhaltewillen und stellt hohe Ansprüche an Ihre Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Es ist deshalb wichtig, dass Sie von Ihrem Umfeld in Ihrem Vorhaben unterstützt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie zu Hause einen Ort haben, wo Sie ungestört arbeiten können und Ihnen ein PC zur Verfügung steht.

Wie viel Zeit habe ich bis zum Qualifikationsverfahren?
Nach Abschluss von Phase 3 (Beurteilung) haben Sie fünf Jahre Zeit für die Phase 4 (Anrechnung ergänzende Bildung). Sie können sich also auch erst nach der Beurteilung des Dossiers eine Arbeitsstelle suchen.

Wie werden fehlende Kompetenzen geprüft?
Jede Handlungskompetenz, die Ihnen fehlt, müssen Sie sowohl theoretisch (im Rahmen der ergänzenden Bildung in der Berufsfachschule) als auch praktisch (Fertigkeiten im Betrieb) in Form einer Teilprüfung nachweisen. Diese Teilprüfungen finden jeweils nach Abschluss der Module an der Berufsfachschule und im Betrieb statt.